Archive

Cristina on ORF2

[jwplayer mediaid=”498″] Cristina sings at 3:40

Romanian National Opera – Timisoara

Născută la București în 1986, soprana Cristina Păsăroiu și-a început formarea vocală încă de la o vârsta fragedă în orașul său natal. Ea a continuat studiile vocale cu prof. Vittorio Terranova la Conservatorul „Giuseppe Verdi” din Milano.

După terminarea studiilor universitare de specialitate la Universitatea de Muzică și Arte din Viena, a participat la cursuri de măiestrie interpretativă susținute de Dolora Zajick, Nelly Miricioiu, Ileana Cotrubas, Edda Moser, Francisco Araiza și Giacomo Aragall. Pânăîn anul 2010 a fost membru al Studioului Opera din Bologna.

Este câștigătoare a mai multor concursuri naționale și internaționale, cum ar fi: „Hariclea Darclée”, „Paul Constantinescu”, „George Georgescu”, „Miniature Romantica”, Festivalul de cântece românești din București, „Johannes Brahms” și „Franz Schubert” din Bulgaria, „Ferruccio Tagliavini” din Austria, „Iris Adami Corradetti” la Padova, „Luciano Pavarotti” la Modena, „Giacomo Aragall” la Barcelona, „Voci noi” la Gütersloh în anul 2011.

A susținut numeroase concerte în întreaga lume: la Londra, la Graz, la Musikverein din Viena, alături de A. Boccelli la Ravenna, la Lucca, la Milano cu „Archi della Scala”, în Bologna, la Linz, la Ankara, la faimosul Teatro „Reggio di Parma”, la Palermo, la Bolzano, la Amsterdam, în Duisburg, la Geneva, la Nancy, la Konzerthaus din Berlin și la Beijing.

Încă din perioada studenției a interpretat rolurile din operele: Freischütz de C.M von Weber, La Clemenza di Titoși Don Giovanni de W.A. Mozart, dar și lucrări vocal simfonice: oratoriul Creațiunea de F.J. Haydn, Marea Messă și Recviemul de W.A. Mozart, Carmina Burana de C. Orff, Recviemul de G. Verdi.

A debutat la „Teatro Comunale di Bologna”, cu rolul Magda din La Rondine de G. Puccini sub conducerea muzicală Maestrului José Cura. Au urmat cu repeziciune noi roluri principale: Mimi din Boema de G. Puccini sub regia artistică a lui Lorenzo Mariani, rolul Madama Butterfly din creația omonimă pucciniană și Micaela din Carmen de G. Bizet întruchipate regizoral de Michele Mariotti. La Teatrul din Nordhausen și din Rudolstadt, Germania, dar și la Opera de Lorraine din Nancy, Franța a interpretatrolul Violetta Valery din Traviata de G. Verdi, iar la Festivalul austriac de la St. Margarethen, rolul Micaela din Carmen de G. Bizet sub bagheta dirijorală a lui Alfred Eschwé.

A înregistrat la Torino pentru Deutsche Grammophon Carmen de G. Bizet în rolul Frasquita alături de renumita mezzosoprană letonă Elina Garanҫa, Boema de G. Puccini pentru „Magazzini Sonori”, iar în celebra emisiune a lui Rolando Villazon„Stelele de mâine” transmisă de posturile de televiziune ZDF și ARTE, a fost extrem de bine primită de public.

În stagiunea artistică trecută a interpretat rolurile: Silvia Verescu din Silvia de E. Kalman, Fiordiligi din Cosi fan tutte de W.A. Mozart laKassel, Adriana Lecouvreur, Violetta Valery din Traviata și Desdemona din Otello de G. Verdi la Opera din Frankfurt, Violetta Valery, la Festivalul Erl din Tirol, sub conducerea Maestrului Gustav Kuhn, rolul Mimi din Boema la St. Margarethen, dar și numeroase Gale de operă alături de binecunoscutul tenor Joseph Calleja laDortmund.

Prin proiectele viitoare ale sopranei Cristina Păsăroiu se numără Adriana Lecouvreur la Opera de Nisa, Musetta din Boema la Avignon, Franța, dar și numeroase concerte în întreaga lume.

Otello in Frankfurt Oper

Szene aus der Wiederaufnahmeserie

Jungregisseur Johannes Erath hat sich an Verdis Spätwerk Otello gewagt und es ist ihm eine Inszenierung gelungen, die die Psychologie der einzelnen Charaktere sehr fein herausarbeitet und gleichzeitig viel Spielraum für Interpretationen lässt. Laut einem Rezensenten sorge “die Intensität von Johannes Eraths Personenführung für die Vergegenwärtigung der Tragödie. Die Spannung zwischen den Figuren ist stets greifbar (…).”

Eraths aus der Spielzeit 2011/12 stammende Arbeit, dessen Inszenierung von Händels Giulio Cesare in Egitto große Erfolge feiern konnte, leitete an der Oper Frankfurt das Verdi-Jahr 2013 ein. Als Otello ist in den beiden Vorstellungen im Juli Ensemblemitglied Frank van Aken zu erleben, der die Partie bereits in der Premierenserie von Carlo Ventre übernahm. Die Desdemona wird die dem Frankfurter Publikum mittlerweile wohlbekannte Rumänin Cristina-Antoaneta Pasaroiu singen. Sie stand hier bereits in der Titelpartie von Cileas Adriana Lecouvreurund als Violetta in Verdis La Traviata auf der Bühne. Bálint Szabó war ab 2005/06 für vier Spielzeiten Ensemblemitglied der Oper Frankfurt und kehrte in dieser Spielzeit als Lodovico erstmals an sein ehemaliges Stammhaus zurück. Aus dem Ensemble ist die Mezzosopranistin Jenny Carlstedt in der Partie der Emilia besetzt, Cassio verkörpert der Amerikaner Beau Gibson, seit dieser Saison ebenfalls im Ensemble. Als Herold ist Iurii Samoilov zu erleben, seit der Saison 2012/13 Mitglied des Frankfurter Opernstudios. Angeführt von Gastsänger Marco di Felice (Jago) haben alle weiteren besetzten Künstler ihre Partien bereits in der Premiere bzw. in einer Repertoirevorstellung gesungen. Für die Vorstellungen im Juli 2013 übernimmt GMD Sebastian Weigle – wie bei der Premierenserie – die musikalische Leitung.

Letzte Vorstellung: 7. Juli 2013, 19.30 Uhr

Cristina PasaroiuCristina Antoaneta Pasaroiu gab zu Beginn der Spielzeit 2012/13 als Adriana Lecouvreur ihr Debüt an der Oper Frankfurt. Geboren 1986 in Bukarest, begann sie ihre Gesangsausbildung schon mit 12 Jahren am Dinu Lipatti Konservatorium ihrer Heimatstadt. Nach weiteren Studien am Conservatoire de Genève und am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand, schloss sie 2009 an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien ihre Ausbildung ab. Die Sopranistin ging aus einigen bedeutenden Wettbewerben als Preisträgerin hervor, darunter “Hariclea Darclée”, “Luciano Pavarotti” in Modena und “Neue Stimmen” 2011. Konzertverpflichtungen führten die junge Künstlerin bis nach Peking. Höhepunkte waren z.B. auch ihre Interpretation von Frasquita in Carmen mit Elīna Garanča für die Deutsche Grammophon, ihr Debüt in Tokyo als Micaëla in Carmen und die Teilnahme an der Sendung “Die Stars von Morgen” mit Rolando Villazón (ZDF und Arte). Zuletzt sang sie Fiordiligi in Così fan tutte am Staatstheater Kassel, wo sie diese Saison außerdem als Pamina zu erleben ist. Darüber hinaus stehen 2013 Auftritte als Violetta sowie als Gilda in Rigoletto unter Gustav Kuhn bei den Tiroler Festspielen und als Mimì (La Bohème)bei den Festspielen St. Margarethen in ihrem Kalender.

Klangvokal Music festival – Dortmund

Festival in Dortmund

Datum: 30.05.2013 – 30.06.2013

Das Klangvokal Musikfestival Dortmund präsentiert die Vielfalt der Vokalmusik aus aller Welt – von der Oper, der klassischen Vokalmusik über Jazz und Weltmusik bis hin zum Pop. Es vereint das gesamte Spektrum vokaler Ausdrucksmöglichkeiten in einem Festival, fördert den künstlerischen Dialog zwischen unterschiedlichen Genres und führt vielfältige Publikumsinteressen zusammen.

Ins Leben gerufen wurde das Festival als ein zentraler Beitrag der Stadt Dortmund zum Kulturhauptstadtjahr 2010 im Ruhrgebiet. Die Idee war, ein Festival zu gründen, das einerseits internationale Ausstrahlung besitzt, andererseits jedoch die charakteristischen Züge der Dortmunder Musikszene unterstreicht. So wurde die bundesweit nahezu einmalige Begeisterung der Dortmunder für den Gesang, die sich in etwa 300 Chören und Vokalensembles mit schätzungsweise 10.000 Sängerinnen und Sängern, der Chorakademie mit über 1.300 Mitgliedern sowie vielen Bands niederschlägt, zum Ausgangspunkt für die Entwicklung des Festivals.

Alter Oper Frankfurt – NEUE STIMMEN

“NEUE STIMMEN”
Preisträger und Finalisten des Gesangswettbewerbs Gütersloh “Neue Stimmen”
Sonntag 12. Mai 2013
19:00, Großer Saal

Page 2 of 41234